Jean-Christophe Keck

 

Photo: Jean-Christophe Keck © Isabelle Delfourne - Alle Rechte vorbehalten Nicht erst seit seiner Editionstätigkeit für die große Jacques-Offenbach-Werkausgabe bei Boosey & Hawkes · Bote & Bock gilt Jean-Christophe Keck als der Spezialist für das Schaffen dieses Komponisten. Die Ergebnisse seiner Arbeit werden auf der ganzen Welt gespielt, insbesondere in Deutschland, wo sie in kürzester Zeit zweimal mit dem Deutschen Musik­editionspreis ausgezeichnet wurden (für Orphée aux Enfers und La Vie parisienne). Auch in Frankreich, wo etliche Ausgaben ihre Erstaufführungen erlebten, erhielt die Offenbach Edition Keck OEK Preise, etwa den Prix Michel Garcin der Académie du disque lyrique (Les Fées du Rhin) oder den Diapason d’or (La Grande-Duchesse de Gérolstein). Jean-Chris­tophe Keck ist vielen Persönlichkeiten des Musiklebens als künstlerischer Berater verbunden, allen voran Marc Minkowski. Regelmäßig entstehen Rundfunkproduktionen auf seine Anregung und unter seiner Mitwirkung.
 
Als Absolvent des Pariser Conservatoire National Supérieur und der Universität Aix-en-Provence erhielt Jean-Christophe Keck eine breit gefächerte Ausbildung: Orchesterleitung, Musikwissenschaft, Tonsatz (bei Pierre Villette), Gesang (Christia­ne Eda-Pierre), Klavier usw. Neben seiner Laufbahn als Sänger (Tenor an der Pariser Opéra Bastille, beim Festival d’Aix-en-Provence, an der Opéra de Lyon u. a.) widmete er sich sehr früh der Orchesterleitung. Für Film, Radio und Fernsehen spielte er verschiedene Werke ein, darunter mehrere Buffo-Opern sowie Film­musik aus eigener Feder. Er dirigierte das Orchestre National de Montpellier, die Concerts Pasdeloup und ist musi­kalischer Leiter des Opernfestivals der Châteaux de Bruniquel.


NEUERSCHEINUNG


Monsieur Choufleuri restera chez lui
Klavierauszug (frz.)
979-0-2025-3476-2
88 S., kart.



NEUE CD


Introduction, Prière et Boléro
Camille Thomas, Violoncello / Orchestre National de Lille / Alexandre Bloch
DG 47975205