Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Libretto by Kurt Kusenberg (G)

Scoring

S,A,2T,2Bar,B,speaking role-mixed choir
2(II=picc).2.2.2-4.3.2.1-timp.perc-strings

Abbreviations (PDF)

Publisher

B&B

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes in der ganzen Welt.

Availability

Uraufführung
10/21/1956
Suddeutscher Rundfunk, Stuttgart
Company: Unknown

Roles

CHRONIST Sprechrolle
FELDOBERST Bariton
ADJUTANT Tenor
LEUTNANT Tenor
BÜRGERMEISTER Baß
AGNES, seine Tochter, Braut des Leutnants Sopran
WITWE ABT, Bäckersfrau Alt
FELDWAIBEL, ihr zweiter Mann Bariton
Fünf Soldaten Tenöre, Bässe
Ein Wirt
Ein Nachtwächter
Ein Rottmeister
Bürger und Bürgerinnen, Soldaten, Antreiber
Time and Place

Tottenburg, Mittelalter

Synopsis

Der Kaiser will die Freistadt Tottenburg zwingen, eine Kriegssteuer zu entrichten, mit der er seine Kriege finanziert. Die Tottenburger widersetzen sich jedoch hartnäckig und halten der Belagerung der kaiserlichen Truppen stand. Um die Moral der Soldaten ist es schlecht bestellt, zumal seit Monaten der Sold aussteht. Da die fehlende Disziplin nur mit Geld und frischen Kräften wiederherzustellen ist, reist der Adjutant wegen Unterstützung nach Wien zum Kaiser. Inzwischen unterwandern immer mehr Soldaten die Belagerung, verbrüdern sich heimlich mit den Tottenburgern, und manch einer hat ein Liebchen unter den Töchtern der Stadt gefunden. Auch Leutnant Thomas besucht Abend für Abend seine Agnes, die sich als Magd des Bürgermeisters ausgibt, in Wahrheit aber dessen Tochter ist. Der Bürgermeister seinerseits versucht Agnes mit dem Feldobersten zusammenzubringen, um der Stadt nicht nur den Frieden, sondern darüberhinaus auch eine eigene Wehr zu verschaffen. Thomas wird unbemerkt Zeuge einer solchen Friedenssitzung, mißversteht, fühlt sich betrogen und zieht sich von Agnes zurück. Als der Adjutant unerwartet mit Geld und Verstärkung aus Wien zurückkehrt, ist Thomas wieder bei der Fahne. Ein Brief von Agnes schafft Klarheit und versöhnt im letzten Augenblick. Hinter dem Rücken des Adjutanten präpariert Thomas die Soldaten für den friedlichen Angriff. So stürmt man die Stadt der freundlichen Tottenburger – und fällt einander in die Arme.

Moods

heiter, poetisch

Subjects
Stay updated on the latest composer news and publications